Im Norden des Ostens

M-Vs Zugvoegel

Marko Jovanovice – MUSIKER (Mundharmonika & Bass)

WER IST MARKO JOVANOVIC?

Andere Kinder und Jugendliche quälen ihre Eltern mit quietschenden Blockflöten- und Geigentönen, oder schrägem Geklimper auf verstimmten Klavieren. Die dazugehörigen Instrumente landen dann oft alsbald in der Zimmerecke, um dort zu verstauben. Anders war das bei Marko Jovanovic, 1978 mit serbischen Wurzeln in München geboren: Es ist ein Onkel, der Markos musikalischen Weg ganz entscheidend beeinflusst, der schenkt nämlich seinem damals 13jährigen Neffen ausgerechnet eine Mundharmonika. Und trifft ins Schwarze – sofort fasziniert von einem der kleinsten und im wahrsten Sinne des Wortes handlichsten Instrumente, stürzt sich Marko in das Begreifen, Erkunden und Ausprobieren.

Dem Onkel sei nachträglich zu danken: Er hat ein echtes Talent entdeckt. Mit 15 steht Marko Jovanovic zum ersten Mal auf der Bühne, Berufsfragen braucht sich der hochmusikalische Mundharmonika-Meister ab dato nicht mehr zu stellen: Nach der Schule schlägt er den Weg des Profi-Musikers ein, ausgerüstet mit seinen Kenntnissen der Musik, seiner Live-Erfahrung, seinem Ehrgeiz und, viel wichtiger als all das: Mit seinem unglaublichen Gespür für Musik, für Stimmungen und für den Facettenreichtum der Mundharmonika.

Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern wie der „Hot Nuts Bluesband“, den „Jim Rockford Funk Invaders“ und „Cypress Grove“ erspielt er sich bald einen Namen in der süddeutschen Bluesszene. Im Jahr 1998 spielt er mit „Lousiana Red“ eine kleine Tour. Nach längeren Reisen durch Westafrika, Spanien und Serbien entschließt sich Marko 1999 nach Berlin zu ziehen. Beim Dresdner Bluesfestival 2001 gewinnt er gemeinsam mit seinem langjährigen musikalischen Partner „Peter Crow C“ den Publikumspreis. Dort lernt er auch die Band „Lars Vegas & The Love Gloves“ kennen, in der er noch im gleichen Jahr als festes Mitglied aufgenommen wird. Außerdem prägen ihn die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Symphonie Orchester und  der Jazzband „Jessica Gall und Bene Aperdannier“. Für die Kategorie Jazz wurde er am World Harmonica Festival 2005 als Jurymitglied eingeladen.

Der in Kreuzberg lebende Mundharmonika Spieler Marko Jovanovic berührt und verführt zugleich, überzeugt durch Präsenz und Zurückhaltung. Beides wirkt niemals aufgesetzt, sondern zutiefst geprägt von größtem Verständnis für die Musik, die mal nach perlenden Melodien verlangt, zartem Hauchen, kräftigem Druck: Marko Jovanovics Mundharmonika-Spiel vereint all das – und manch einer reibt sich verwundert und beglückt die Augen: So also klingt eine Mundharmonika?

http://www.myspace.com/mjharmonica

Zur Zeit spielt Marko verstärkt mit BLUESRUDY…

BLUESRUDY kommt aus der Lutherstadt Wittenberg, sein Mississippi heißt Elbe.

Aufgewachsen in einer großen Familie, musste man am Tisch flink mit der Kelle sein, um satt zu werden. Um schön laut klappern zu können, lernte RUDY zunächst Schlagzeug, später Schlaggitarre, die dann auch sein Markenzeichen werden sollte. Neben dem Künstlernamen hat er von seinem Vater das Talent zum Trommeln geerbt. Von seiner Mutter hat er das Talent zur Unterhaltung. Einprägsam wie die Thesen Luthers formt RUDY alte Bluesklassiker und veredelt sie mit seinem eigenen Charme.

Wer das erste Mal einen Auftritt von „Bluesrudy & Marko Jovanovic“ erlebt, stellt bald fest wie packend und mitreissend die Spielfreude der beiden Musiker ist. Da beide Multiinstrumetalisten sind, entsteht trotz der kompakten Besetzung der Eindruck einer ganzen Band. Die tiefe seelenberührende Stimme und das gleichzeitige Gitarren und Bassdrumspiel von Bluesrudy, sowie das beseelte ausdrucksstarke Mundharmonika- und Kontrabass-Spiel von Marko Jovanovic prägen den unverkennbaren Klang des Duos.

http://www.bluesrudy.de/

Ryan Donohue – MUSIKER (Gesang, Gitarre & Bass)

Ryan Donohue (dobro, vocals, acoustic bass, backing vocals) stammt aus New Jersey und lebte später New Orleans. In der USA trat er regelmäßig im House of Blues auf und teilte die Bühne schon mit Musikgrößen wie Bo Diddley, the Neville Brother, Huey Lewis & The News, Irma Thomas, David Allen Coe, Coco Robicheaux und Kim Carson. Seit einigen Jahren ist Ryan auch in Deutschland nicht aus der Club- und Straßenmusikszene wegzudenken. Heute lebt er in Berlin und scheint dort vorerst sesshaft zu werden…

Er beherrscht die verschiedensten Bluesguitarstile, sei es das Ragtime picking von Blind Blade, der Delta slide stil von Fred McDowell, oder den Country blues stil von Brownie Mc Ghee.

>>> Jetzt spielt er, wenn er nicht mit Marko jammed, vorwiegend mit den Crazy Hambones.

Gegründet wurden die Crazy Hambones von Micha Maass und Peter Crow. C. Später stieß Paul Orta hinzu. 2004 nahmen sie gemeinsam ihr erstes Album “Cool Step” auf, welches in der Fachwelt hochgelobt wurde. Paul Orta musste die Band bereits 2005 aus gesundheitlichen Gründen wieder verlassen. Für ihn stieg Henry Heggen ein.

Die Band ist minimalistisch besetzt und von Muddy Waters, Walter Horton, Little Walter und Dr. Ross beeinflusst. Der Name Crazy Hambones bedeutet “Verrücktes Schenkelklopfen”. Das spielten früher die Schuhputzerkinder, um ihre Kundschaft zu unterhalten.

Die Hambones über sich: “Blues ist wie Lachen und Weinen, dicht an der Seele, beides kann man nicht imitieren, um echt zu sein, deshalb bleibt es für uns ein Abenteuer”.

Diskografie

  • 2004 Cool Step
  • 2007 Blowin the family jewels

>>> aktuell erscheint gerade eine neue Scheibe, welche ihr sicher über die Bandpage www.crazyhambones.de bekommen könnt… <<<

Auszeichnungen

  • Mai 2004 zweiter Preis der Deutschen Schallplattenkritik
  • Mai 2004 Album des Monats im Bayrischen Rundfunk
  • August 2004 in Texas bei KNON Platz 3 der Top 25 Blues Alben
  • August 2004 Platz 6 der Blues Charts in Dallas Texas erreicht
  • November 2004 Australien Living Blues Monthly Platz 2 bei Top 25 JuzBlooz, Warrnambo
  • Bestes Deutsches Bluesalbum 2004 von BluesNews blues poll gewählt
  • 1. Platz beim 9. Jazz & Blues Award Berlin 2009

>>> Hier könnt ihr einen spontan aufgenommenen Vorgeschmack von Markos und Ryans Bluesstyle bekommen. An so manch lauen Sommerabenden finden auf der Regenbogencamp-Bühne” (Rügen / Göhren) Jamsessions statt

>>>…Die zwei einfachen Filmchen zeigen zwei neue Songs der Beiden, in Begleitung von BLUESRUDI am Schlagzeug sowie anderen Musiker-Kollegen aus dem Camp. Viel Spass!…

Download Film 1

Download Film 2

>>> weitere Videos folgen… :)

Comments are closed.